8 Beginner Bitcoin Questions Answered

0
87

Ich fragte einige Freunde, die Bitcoin-Noobies waren, was sie über Bitcoin wissen wollten, und war mit einigen Antworten bereit. Folgendes haben wir uns ausgedacht.

Häufige Fragen zu Bitcoin, beantwortet

  1. Wie funktioniert der Bergbau?

Bergbau ist eine Schlüsselkomponente des Bitcoin-Systems. Es hilft, das Netzwerk zu sichern, ist ein wesentlicher Bestandteil der Ausgabe neuer Münzen und verbindet in gewisser Weise alles miteinander. Aber wie geht das?

Nun, es ist etwas kompliziert, also werde ich versuchen, es auf eine komprimierte Art und Weise zu erklären, die einfach, aber nicht „zu einfach“ ist. Hoffentlich verstehen Sie das Wesentliche:

Im Durchschnitt alle zehn Minuten werden Transaktionen im Bitcoin-Netzwerk zu einem „Block“ zusammengefasst. Damit ein Block vom Netzwerk akzeptiert werden kann, muss der Ersteller des Blocks (dh „der Bergmann“) nachweisen, dass er die richtige „Arbeit“ geleistet hat. Dies wird als „Arbeitsnachweis“ bezeichnet.

Stellen Sie sich das so vor: Um einen Block zu erstellen, müssen Sie ein mathematisches Rätsel lösen. Die Rätsel sind schwer zu lösen und dennoch leicht zu überprüfen (ähnlich einem Sudoko-Rätsel). Wenn ein Miner einen gelösten Block an das Netzwerk sendet, können die anderen Miner schnell überprüfen, ob er korrekt ist, und dann beginnen alle mit der Arbeit am nächsten Block.

Im Gegensatz zu Sudoko-Rätseln werden diese Proof-of-Work-Rätsel offensichtlich von Computern gelöst, auf denen die Bitcoin-Software ausgeführt wird, und nicht von Personen, die Bleistift und Papier verwenden.

Die Rätsel werden mit Brute-Force-Versuch und Irrtum gelöst. Es gibt unzählige Kombinationen, die jede Sekunde von Bergleuten auf der ganzen Welt ausprobiert werden. Tatsächlich berechnet ein einzelner Bergmann Billionen von „Hashes“ pro Sekunde. Möglicherweise wird das Wort “Hash” oder “Hashing” in Bitcoin-Gesprächen häufig verwendet. (Sie müssen nicht wirklich wissen, was eine mathematische Hash-Funktion ist, aber im Wesentlichen ist es das mathematische Puzzle, auf das ich mich beziehe).

In den frühen Tagen von Bitcoin konnte das Mining auf jedem Computer durchgeführt werden, einfach mit der CPU des Computers. Im Laufe der Jahre verlagerte sich das Mining von der CPU auf die GPU, dann auf FGPAs und schließlich auf ASICs (Application Specific Integrated Circuits). Heutzutage benötigen Sie eine spezielle ASIC-Hardware, um sie abzubauen (gewöhnliche Computer sind viel zu langsam).
Wenn ein Miner einen Block erstellt, muss er alle Transaktionen bündeln, die eingeschlossen werden, und auch auf den vorherigen Block zurückgreifen. All dies wird in die Hash-Funktion gestellt. Da sich jeder Block auf den vorherigen bezieht, bilden sie zusammen eine Blockkette (daher der Begriff „Blockchain“).

Da die Blöcke miteinander verkettet sind, schafft dies die Sicherheit für Bitcoin. Niemand kann eine alternative Transaktionshistorie erstellen, ohne die gesamte Arbeit für diese Blöcke zu wiederholen. Wenn dies versucht wird, ist der Angreifer im Vergleich zum Rest des Netzwerks, das die Blockchain weiter erweitert, zu langsam.

Zusätzlich zu den normalen Transaktionen, die in Blöcken gebündelt werden, dürfen Bergleute in jeden Block eine spezielle Transaktion aufnehmen, die als Coinbase-Transaktion bezeichnet wird und dem Bergmann frisch geprägte Münzen verleiht. Somit bietet der Abbauprozess einen wirtschaftlichen Anreiz, sich an der Bereitstellung von Sicherheit zu beteiligen, während gleichzeitig der Emissionsplan ausgeführt wird.

“Netzwerk-Hashrate” bezieht sich auf die Gesamtmenge des Bergbaus, die von allen Bergleuten in der Kette durchgeführt wird, und dies folgt tendenziell dem Preis der Münze. Je höher die finanziellen Belohnungen, desto mehr zieht das System Bergleute an, um um diese Belohnungen zu konkurrieren.

Schließlich gibt es eine Schwierigkeitsanpassung, bei der das Netzwerk das Lösen von Blöcken in regelmäßigen Abständen entweder einfacher oder schwieriger macht, je nachdem, wie schnell (oder langsam) Blöcke eingegangen sind. Wenn die Hashrate steigt, wird sich die Schwierigkeit auch nach oben anpassen Das System passt sich kontinuierlich an, sodass die durchschnittliche Zeit zwischen den Blöcken zehn Minuten beträgt.

  1. Was sind die anderen Hauptmünzen neben Bitcoin (BTC)?

Ethereum (ETH) ist heute die Nummer 2 nach Marktkapitalisierung. Ethereum ähnelt Bitcoin darin, dass es ein Open-Source-Blockchain-System verwendet, sich jedoch mehr auf intelligente Verträge konzentriert, bei denen es sich um Computerprogramme handelt, die automatisch Vereinbarungen ausführen, ohne dass vertrauenswürdige Vermittler erforderlich sind. Ethereum wird oft als eine Art „Weltcomputer“ angepriesen und ist derzeit das Rückgrat der dezentralen Finanzierung („DeFi“). Das Ethereum beherbergt auch andere Münzen, die als “Token” bekannt sind.

XRP (XRP) ist eine Währung, die auf Ripplenet läuft, einer Kreation der Firma Ripple Labs. Es soll eine Alternative zu alten Finanzsystemen wie Swift sein. Im Gegensatz zu Bitcoin und Ethereum verwendet XRP keinen Proof-of-Work und basiert stattdessen auf vertrauenswürdigen Validierungsknoten, einschließlich Universitäten und Banken. XRP-Münzen werden von Ripplelabs ausgegeben.

Haltegurt (USDT) ist eine Münze, die an den US-Dollar gebunden ist (auch als Stallmünze bezeichnet). Es hat keine eigene Blockchain und wird stattdessen für andere Blockchains wie BTC, ETH und BCH ausgegeben.

Die Bindung wird von der Tether-Gesellschaft erreicht, die Dollars auf einem Bankkonto und andere Vermögenswerte unterhält, deren Wert der Anzahl der zirkulierenden Tethers entspricht. Tether hat behauptet, dass die Münze vollständig durch USD-Reserven und ähnliche Vermögenswerte gedeckt ist, aber einige bezweifeln, dass dies und die Reserven von Tether nie vollständig von einem Dritten geprüft wurden.

Litecoin (LTC) ähnelt Bitcoin und basiert auf dem Bitcoin-Protokoll, führt jedoch einige kleine Änderungen ein, darunter schnellere Blockzeiten und einen anderen Hashing-Algorithmus. Dieser Algorithmus sollte ursprünglich mehr Benutzern ermöglichen, die Münze abzubauen, auch wenn sie keinen Zugriff auf ASICS haben, obwohl ASIC Mining heute auch LTC übernommen hat. Litecoin wurde 2011 gegründet und ist damit eine der ältesten Münzen.

Bitcoin Cash (BCH) ist eine weitere wichtige Münze und eine Gabelung von Bitcoin (BTC). Gabeln ermöglichen es Fraktionen einer Gemeinschaft, sich zu spalten und getrennte Wege zu gehen, wenn sie auf unvereinbare Differenzen stoßen. Wenn es eine Kettenaufteilung gibt und eine Version einer Münze in zwei verschiedene Projekte aufgeteilt wird, besitzen die Inhaber der Originalmünze Münzen in beiden Netzwerken.

Das Bitcoin Cash-Projekt entstand aus einer Kettenspaltung heraus, als sich die Bitcoin-Community 2017 nicht auf eine Skalierung des Netzwerks einigen konnte. Die als Bitcoin (BTC) bekannte Seite hat zumindest in Bezug auf den Preis die klare wirtschaftliche Mehrheit, aber Bitcoin Cash ist stark Philosophische Gründe für das Bestehen – nämlich das Bitcoin-Projekt wie ursprünglich beabsichtigt fortzusetzen: als zuverlässiges Peer-to-Peer-E-Cash mit geringen Gebühren. Im Gegensatz dazu verfügt BTC über eine begrenzte Kapazität, was zu häufigen Überlastungsphasen und hohen Gebühren führt, wenn zu viele Personen gleichzeitig versuchen, die Blockchain zu verwenden.

3. Was ist die beste Bitcoin-Brieftasche?

Es gibt viele Optionen für Bitcoin-Geldbörsen, und welche „die beste“ ist, hängt von Ihren Zielen und Ihrer Erfahrung ab. Die höchste Sicherheit und Privatsphäre bietet der Betrieb Ihres eigenen Bitcoin-Vollknotens. Dies ist jedoch für die meisten Benutzer weder praktisch noch erforderlich.

Für viele Benutzer ist das „Beste“ (meiner Meinung nach) das Electrum-Portemonnaie (oder Electron Cash für BCH), da es Ihnen hohe Sicherheit bietet, ohne die Blockchain herunterzuladen oder Ihren eigenen Knoten zu betreiben. Ein verteilter Satz von Servern erledigt die schwersten Teile von Blockchain-Vorgängen, aber Ihre eigenen privaten Schlüssel für Ihre Münzen werden niemals an Server gesendet und signieren Transaktionen nur lokal. Die Electrum-Klasse von Geldbörsen ist ebenfalls Open Source, was ihr Vertrauen erhöht.

Eine weitere nette Option (super für Anfänger) ist die Bitcoin.com-Brieftasche. Dies ist eine großartige Möglichkeit, um mit Bitcoin zu beginnen. Es ist sicher und einfach.

4. Wie kann ich Bitcoins sicher speichern?

Im Allgemeinen sollten Ihre Bitcoins in Ihrer eigenen Brieftasche aufbewahrt und nicht an einer Börse aufbewahrt werden. Wie das alte Sprichwort sagt: “Nicht deine Schlüssel, nicht deine Münzen”. Dies bedeutet, dass Sie technisch gesehen keine Münzen besitzen, wenn Sie Ihre Münzen an einer Börse haben. Stattdessen haben Sie eine IOU aus dem Austausch.

Obwohl dies an der Oberfläche wie eine unwichtige Unterscheidung erscheint, besteht das reale Risiko, dass Sie Ihr Geld an einer Börse halten. Zu diesen Risiken gehört, dass die Börse sich weigert, Ihr Geld zurückzugeben (entweder aufgrund von böswilligen oder regulatorischen Problemen), dass die Börse gehackt wird oder aus dem Geschäft geht oder dass ein Hacker auf Ihr Konto gelangt. Wenn Sie Münzen an einer Börse aufbewahren müssen, stellen Sie sicher, dass Sie ein sicheres Passwort und eine Zwei-Faktor-Authentifizierung (2fa) verwenden.

Wenn Sie Ihre Münzen in Ihrer eigenen Brieftasche haben, sind Sie vor vielen Risiken gefeit, aber Ihre Münzen können trotzdem verloren gehen, wenn Sie Ihre Brieftasche nicht sichern und Ihr Computer stirbt oder wenn ein Hacker Zugriff erhält. Es wird empfohlen, Ihren Computer mit Malware und Virenschutz auf dem neuesten Stand zu halten.

8 Bitcoin-Fragen für Anfänger beantwortet

Für eine noch bessere Sicherheit können Sie eine Hardware-Brieftasche, eine Papier-Brieftasche oder eine Kühlhaus-Brieftasche verwenden. Wir haben hier keinen Platz, um tief in jeden von ihnen einzutauchen, aber es ist ein ausgezeichneter Ort für jeden angehenden Bitcoiner, um mit der Forschung zu beginnen.

  1. Woher wissen Sie, ob eine Bitcoin-Transaktion legitim ist?

Anfänger fragen sich, wie es möglich ist zu wissen, ob eine Bitcoin-Transaktion legitim ist, wenn es sich nur um eine Reihe von Daten handelt. Kann das nicht gefälscht werden? Die kurze Antwort lautet, dass Ihre Brieftasche weiß, ob eine Transaktion gültig ist, und normalerweise nicht einmal eine ungültige Transaktion anzeigt.

Wie die Brieftasche dies weiß, müssen Bitcoin-Transaktionen einem ganz bestimmten Format folgen und können nur Münzen (manchmal auch als „Eingaben“ bezeichnet) ausgeben, die selbst gültig sind, und nur dann, wenn der Benutzer (Brieftasche) die richtige digitale Signatur erstellen kann.

  1. Ist Bitcoin anonym?

Ja und nein. Während Bitcoin-Transaktionen nicht vollständig anonym sind, ist nicht allen Transaktionen eine eindeutige Identität zugeordnet.

Das Datenschutzmodell für Bitcoin unterscheidet sich vom traditionellen Finanzwesen. Eigentlich hat das Bitcoin-Whitepaper ein schönes Diagramm dafür:

Wie Sie sehen, sind Transaktionen in der traditionellen Finanzwelt vor der Öffentlichkeit geschützt, aber „vertrauenswürdige Dritte“ wissen alles. Zu diesen vertrauenswürdigen Parteien gehören Banken, Kreditkartenunternehmen usw.

Im Bitcoin-Modell kann die Öffentlichkeit alle Transaktionen sehen, es ist jedoch keine Identität erforderlich, um das Netzwerk zu verwenden. Können Analysten in der Praxis mithilfe von Heuristiken und Algorithmen herausfinden, wer hinter bestimmten Transaktionen steht?

In vielen Fällen können sie. Wenn Sie beispielsweise Bitcoin von einem Umtausch in Ihr eigenes Portemonnaie abheben, weiß der Umtausch, wer Sie sind. Wenn Sie dann die Münzen aus Ihrer Brieftasche an eine andere Person senden, kann auch davon ausgegangen werden, dass die zweite Transaktion von derselben Person stammt.

Es stehen verschiedene Methoden zur Verfügung, wenn Sie Ihre Bitcoin-Transaktionen privater gestalten möchten. Eine besteht darin, zuerst Ihre Münzen gegen eine andere Münze mit besseren Datenschutzfunktionen (wie Monero oder Bitcoin Cash) auszutauschen und sie dann wieder an BTC umzutauschen.

  1. Wie werden Bitcoins besteuert?

Das Steuerrecht ist kompliziert und variiert stark je nach Rechtsprechung. Ich bin kein Steuerfachmann und Sie sollten immer einen professionellen Steuerberater suchen, wenn es um Finanzen geht.

Es scheint jedoch, dass sich die Steuern auf Bitcoin nicht besonders von anderen Vermögenswerten unterscheiden. Wenn Sie Bitcoins verkaufen, handelt es sich in der Regel um ein steuerpflichtiges Ereignis, und auf die Gewinne werden Steuern geschuldet. Nicht realisierte Gewinne werden in der Regel nicht besteuert (Zum Beispiel, wenn Sie Münzen halten und nicht verkaufen).

  1. Wo können Sie Bitcoins ausgeben?

Sie können Bitcoins und andere Kryptowährungen überall dort ausgeben, wo sie akzeptiert werden. Online-Shops bieten häufig mehr Kryptowährung als Einzelhandelseinstellungen. Ein großartiger Ort, um Geschäfte zu finden, die Krypto akzeptieren, ist map.bitcoin.com.

Eine andere Möglichkeit besteht darin, eine kryptobasierte Debitkarte zu erhalten. Zum Beispiel, dieser von Bitpay. Auf diese Weise können Sie Ihre Münzen laden und überall dort ausgeben, wo Debitkarten akzeptiert werden (was im Grunde überall der Fall ist).

Was denkst du über die acht beantworteten Anfängerfragen? Teilen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Thema im Kommentarbereich unten mit.

Tags in dieser Geschichte

BCH, Anfänger, Bitcoin, Bitcoin-Bargeld, Bitcoin.com, Bitcoin.com-Brieftasche, BitPay, BTC, Krypto, Kryptowährung, Litecoin, LTC, Datenschutz

Bildnachweis: Shutterstock, Pixabay, Wiki Commons

Haftungsausschluss: Dieser Artikel dient nur zu Informationszwecken. Es handelt sich nicht um ein direktes Angebot oder eine Aufforderung zur Abgabe eines Kauf- oder Verkaufsangebots oder um eine Empfehlung oder Billigung von Produkten, Dienstleistungen oder Unternehmen. Bitcoin.com bietet keine Anlage-, Steuer-, Rechts- oder Buchhaltungsberatung. Weder das Unternehmen noch der Autor sind direkt oder indirekt für Schäden oder Verluste verantwortlich, die durch oder in Verbindung mit der Nutzung oder dem Vertrauen auf in diesem Artikel erwähnte Inhalte, Waren oder Dienstleistungen verursacht werden oder angeblich verursacht werden.