Launching crypto into orbit – Cointelegraph Magazine

0
56

Auf den ersten Blick klingt ein nicht von dieser Welt stammender Plan, ein Netzwerk von Kryptosatelliten in den Weltraum zu bringen, wie eine dieser grandiosen Ideen, die 2017 in einem ICO-Whitepaper nie weit über einen vagen Umriss hinausgingen.

Wenn der Plan jedoch von einem Team stammt, dem ein Google X-Ingenieur und der Mitbegründer der ersten privaten Mission angehören, die den Mond erreicht, scheint das Projekt plötzlich viel praktikabler zu sein.

Die Idee hinter CryptoSat – die tatsächlich erstmals in einem Papier vom November 2017 skizziert wurde – besteht darin, einen Prototyp eines Nanosatelliten in der Größe einer Kaffeetasse zu bauen und in den Weltraum zu bringen, wo er als perfekt isoliertes und sicheres kryptografisches Modul fungieren kann.

Sobald das Konzept bewiesen ist – hoffentlich irgendwann im nächsten Jahr -, kann eine ganze Konstellation von CryptoSats gestartet werden, um die Erde zu umkreisen. Dabei wird eine Blockchain-Infrastruktur bereitgestellt, die für alles vom Mining bis zum Zeitstempeldokument verwendet werden kann.

Obwohl es nicht das erste Projekt ist, das Blockchain und Space kombiniert – Blockstream und SpaceChain auch -, verfügt CryptoSat über einige einzigartige Funktionen und ein beeindruckendes Kernteam.

Das klingt teuer

Mit zunehmender Skalierung privater Raumfahrtprogramme ist es überraschend erschwinglich geworden, einen “CubeSat” mit Standardkomponenten zu bauen und dann bei einem Start freie Kapazitäten zu buchen, um ihn in den Orbit zu bringen. Dort oben fliegen mehr als tausend Nanosatelliten herum.

Das Projekt wurde von zwei Stanford-Absolventen ins Leben gerufen: SpaceIL-Mitbegründer Yonatan Winetraub (34) und Yan Michalevsky (38), Chief Technology Officer von Anjuna Security. Das Paar unterhielt sich vor einigen Jahren bei einer Tasse Kaffee über Trusted Execution Environments (TEEs) – Dies ist der sicherste Teil der Computerinfrastruktur. TEEs verwenden manipulationssichere Hardware, um einen starken Schutz für Dinge wie kryptografische Schlüssel zu bieten.

Hier unten auf der Erde besteht immer die Gefahr, dass jemand, der physisch in die Nähe der Hardware gelangen kann, Schlüssel mit hinterhältigen Cache-Timing-Angriffen stiehlt oder knifflige Dinge tut, indem er seine elektromagnetischen oder akustischen Signale beobachtet. Um dem entgegenzuwirken, investieren viele Menschen in teure Hardware Security Modules (HSMs), um Schlüssel zu speichern und Transaktionen und Zertifikate sicher zu signieren. Sie kosten zwischen Zehntausenden von Dollar und mehr als 100.000 Dollar.

Aber für einen vergleichbaren Betrag von USD, so erkannte das Paar, könnte man das Ganze in einen Raum feuern, in dem die Daten und Berechnungen vollständig vor kontroversem physischem Zugriff geschützt und fast so unveränderlich und unantastbar sind wie der Bitcoin-Genesis-Block.

Michalevskys Unternehmen befasst sich mit dieser Art von Hardware-Sicherheit auf der Erde. Er glaubt, dass die Kosten eines Satellitenstapels bis zu HSMs betragen. “Diese Alternative, einfache Satelliten in den Weltraum zu starten, kann möglicherweise sogar noch billiger sein”, sagte er und fügte hinzu: “Wir hoffen, dass sie eine bessere Sicherheit bietet, da niemand diesen Satelliten im Weltraum erreichen kann, obwohl sie nicht unbedingt teurer ist.” . ”

Du kannst das nicht anfassen

Während ein Kryptosatellit zerstört werden kann, würde die ganze Welt wissen, sobald er manipuliert wurde. Die Kommunikation zwischen ihm und dem Boden kann überwacht werden, und jedes betrügerische Raumschiff, das sich im Orbit dem CryptoSat nähert, wird vom nordamerikanischen Luft- und Raumfahrt-Verteidigungskommando (NORAD) aufgenommen, das die Position von allem dort oben überwacht und die Informationen frei verfügbar macht das Netz.

Winetraub schätzt die Kosten für einen Start auf “weniger als 100.000 US-Dollar und sinkt” und erklärt weiter:

“Die Idee ist, dass, wenn Sie eine Vertrauenswurzel bereitstellen können, die buchstäblich im Weltraum liegt, Sie etwas haben, das ein beispielloses Sicherheitsniveau aufweist, da dies eine vollständig manipulationssichere vertrauenswürdige Ausführungsumgebung ist.”

Bild aufgenommen vom Beresheet-Mondlander im Orbit.

Die Mondmission im Wert von 100 Millionen US-Dollar macht Eindruck

Winetraub hat an „einigen Satelliten außerhalb Israels“ gearbeitet und sagte, er sei vom Weltraum fasziniert, solange er sich erinnern kann: „Seit ich ein kleines Kind war, habe ich es geliebt, Roboter zu bauen. Ein Roboter zu bauen, der in den Weltraum und zum Mond geht, ist meine persönliche ultimative Herausforderung. Wie bringt man alle Teile dazu, in einer so feindlichen Umgebung zusammenzuarbeiten? “

2009 nahm er am International Space University Program der NASA Ames teil und versuchte herauszufinden, wie man die Höhlen auf dem Mars zur Unterstützung menschlicher Kolonien nutzen kann, als er zum ersten Mal von Google XPRIZE hörte.

Die Initiative bot dem ersten privat finanzierten Team, das ein Roboter-Raumschiff auf dem Mond landete, einen Preis in Höhe von 20 Millionen US-Dollar. Winetraub gründete SpaceIL mit ein paar Freunden und machte sich daran, 100 Millionen Dollar zu sammeln, um Israel zum siebten Land zu machen, das zum Mond geht. Ihre Robotermission Beresheet wurde am 11. April 2019 gestartet, und obwohl sie es bis zum Mond schaffte, war sie nicht ganz erfolgreich.

„Wir sind eine Viertelmillion Meilen gefahren und auf den letzten Kilometern hatten wir einen Fehler, der schließlich dazu führte, dass der Hauptmotor abgestellt wurde“, erklärt er. „Und wir haben dagegen geschlagen [the moon.] Ich würde sagen, jedes Startup möchte etwas bewirken. Wir haben sicherlich einen gemacht. “

Niemand ist sich ganz sicher, was nach dem Absturz im Meer der Gelassenheit von der Ladung überlebt hat. Das Raumschiff trug Tausende von Tardigraden – mikroskopisch kleine Kreaturen, die ohne Nahrung oder Wasser im Weltraum überleben können – und eine physische Kopie von Wikipedia, die zu winzigen Bildern komprimiert und in Nickelplatten eingraviert war. Wer weiß, vielleicht hat er auf dem Mond eine ganz neue Zivilisation gegründet.

Heilung für Krebs

CryptoSat ist nur eines von vielen Projekten von Winetraub. Er versucht auch, ein Heilmittel für Krebs zu finden, indem er erforscht, wie die Kommunikation mit Krebszellen abgefangen werden kann, und bereitet eine zweite Mondmission vor, „um dorthin zu gelangen und es richtig zu machen“. Beresheet 2 wurde letzte Woche angekündigt und wird 2024 mit zwei Landern und einem Orbiter gestartet.

Die Idee für CryptoSat wurde erstmals in einem Artikel im Rahmen des Abschnitts „Wild and Crazy“ der ASHES-Hardware-Sicherheitskonferenz 2017 vorgestellt. Es blieb einfach ein interessantes Konzept, bis ein anderer Stanford-Absolvent, Gil Shotan (35), der damals bei Googles selbstfahrendem Autoprojekt arbeitete, sie davon überzeugte, es in die Realität umzusetzen. “Heutzutage bin ich Ingenieur bei Google X, wo ich verrückte Mondschüsse abschieße”, lachte Gil und fügte hinzu: “Aber mein größter Beitrag bestand darin, diese beiden kennenzulernen.”

Cryposat ist als gemeinnütziges Unternehmen eingetragen und das in Silicon Valley ansässige Team hat bereits detaillierte Entwürfe erstellt und begonnen, Preisangebote einzuholen. Obwohl sie viele Ideen haben, müssen sie dennoch den speziellen Anwendungsfall festlegen, um ihn für den ersten Versuch zu demonstrieren. “Wir befinden uns in Gesprächen mit mehreren Organisationen, um eine bestimmte Anwendung zu entwickeln, mit der wir einen Prototyp starten können”, sagte Shotan.

Wofür verwenden Sie einen CryptoSat überhaupt?

CryptoSat kann als vertrauenswürdige Partei für eine ganze Reihe von kryptografischen Anwendungen fungieren, z. B. für die elektronische Abstimmung, bei der eine vertrauenswürdige Partei Berechnungen durchführen muss, die nicht beschädigt werden können. Der Satellit kann für das Crypto Mining in einer vertrauenswürdigen Umgebung oder zum Zeitstempeln von Dokumenten aus urheberrechtlichen Gründen verwendet werden. Die Infrastruktur kann auch mit anderen Blockchains interagieren und diese auf dieselbe Weise validieren, wie einige private Ketten gelegentliche Blöcke mit öffentlichen Ketten wie Ethereum synchronisieren, um einen zusätzlichen Beweis dafür zu liefern, dass das Hauptbuch vertrauenswürdig ist.

Shotan vergleicht CryptoSat mit der grundlegenden Infrastruktur von GPS, einem weiteren weltraumgestützten Netzwerk, mit dem der Standort eines Benutzers genau identifiziert werden kann und das eine Reihe von Anwendungen von Karten über Kurier-Tracking bis hin zu Uber Eats unterstützt:

„Hier geht es darum, das GPS der Blockchain zu erstellen, im Grunde eine Infrastruktur für die Zukunft der Blockchain. Wir glauben, dass dies die Art und Weise, wie Cyber-Anwendungen heute ausgeführt werden, wirklich revolutionieren kann. “

Ein Anwendungsfall, der tief im technischen Unkraut steckt, sind vertrauenswürdige Einrichtungszeremonien für wissensfreie Beweise. Die in einer Zeremonie generierten Informationen können die Sicherheit ganzer Kryptowährungsnetzwerke untergraben. Daniel Bar, 37, ein Venture-Partner von Collider Ventures, der sich mit dem Team beraten hat, erklärte:

„Sie haben Sachen wie Zcash oder Tornado Cash, all die ZK-Snarks-Anwendungen, auf die sie sich verlassen, wenn sie diese Zeremonie haben, um diesen Ursprungsfall einzurichten. Wenn Sie dieses Setup im Weltraum positionieren, müssen Sie keine vertrauenswürdige Zeremonie durchführen, da dieses gesamte Gerät im Wesentlichen Ihre vertrauenswürdige Ausführungsumgebung ist. “

Genug Platz

CryptoSat hat einige Konkurrenten im Weltraum. Ein weiteres Projekt, das ebenfalls aus dem Jahr 2017 stammt, heißt SpaceChain und hat eine eigene Kryptowährung namens SPC gestartet, die Knoten im Orbit hat. Während der letzte wichtige Meilenstein auf der Website des Projekts auf Dezember 2019 datiert, erhielt das Unternehmen Anfang dieses Monats einen Zuschuss von 600.000 USD, um die „dezentrale Satelliteninfrastruktur“ weiter auszubauen.

Blockstream war natürlich Vorreiter bei der Verwendung von Blockchain im Weltraum mit seinem Blockstream-Satellitennetzwerk, das die Bitcoin-Blockchain rund um die Uhr weltweit sendet, um sich vor Netzwerkunterbrechungen zu schützen. Michalevsky erklärte jedoch, dass CryptoSat sehr unterschiedlich ist, nicht zuletzt, weil Blockstream Satelliten für sein Netzwerk mietet.

“Wir sind mehr auf der Infrastrukturebene und so etwas ist eher eine Anwendung”, sagte er und fügte hinzu: “Ein potenzielles Problem dabei ist, wie Sie diesem Satelliten vertrauen. Dieser Satellit wird von mehreren Anwendungen gemeinsam genutzt und von Dritten gesteuert. “

„Wir können ihnen möglicherweise dabei helfen, ihr Ziel zu erreichen, indem wir einen vertrauenswürdigen Satelliten bereitstellen, der speziell für Kryptografie- und Blockchain-Anwendungen entwickelt und entwickelt wurde und eine sehr hohe Sicherheit hinsichtlich des Aufbaus und der Tatsache bietet, dass niemand manipuliert wurde es.”

Es ist nicht die Größe, die zählt

Die winzige Größe des CryptoSat ist sowohl ein Segen als auch ein Fluch. Die relative Einfachheit des Geräts begrenzt zwar die Verarbeitungsleistung, erleichtert jedoch auch das Vertrauen und die Überprüfung, ob es nicht manipuliert wurde. “Es ist so klein und so billig und einfach, alles zu steuern, was Sie über den Satelliten wissen müssen”, sagte Winetraub und fügte hinzu, dass es umso schwieriger zu überwachen ist, je komplizierter das Gerät ist:

„Wie können Sie beispielsweise überprüfen, ob vor dem Start keine Hardware hinzugefügt wurde? All diese Dinge werden komplizierter, wenn sie wachsen. Ich denke, klein ist hier der Name des Spiels. Wenn wir moderne Prozessoren verwenden und sicherstellen, dass wir über ausreichende Computerleistung und ausreichende Kommunikationsdienste verfügen, ist es meiner Meinung nach besser, eine Konstellation aufzubauen und dort draußen ein sicheres Netzwerk aufzubauen. “

Die Kommunikation mit dem Boden ist jedoch die Achillesferse von CryptoSat. Das Hochladen von Daten von der Erde ist ein langsamer und begrenzter Prozess. “Die bidirektionale Kommunikation ist tatsächlich eine Herausforderung”, sagte Winetraub. „Wir sind es gewohnt, in Millisekunden mit sehr großer Bandbreite überall auf der Welt eine schnelle Ethernet-Verbindung herzustellen. Im Weltraum wird diese Bandbreite eher zu einer Einschränkung. “ Winetraub schloss:

„Wir stecken immer noch im Internet der 90er Jahre fest. Wir prüfen daher, welche Anwendungen wir durchführen können, um den Satelliten nur als Vertrauensbeweis zu verwenden und die wichtigsten kryptografischen Transaktionen zu signieren, und nicht alle, da wir einfach nicht über genügend Bandbreite verfügen. “

Könnte CryptoSat das Mining ersetzen?

Eines Tages träumt das Team davon, dass dieses Satellitennetzwerk den Blockchain-Abbau ersetzen könnte, indem es einen absolut vertrauenswürdigen, manipulationssicheren Validator im Weltraum bereitstellt. Anstatt ein Netzwerk mithilfe von Blockchain zu dezentralisieren, um es vertrauenswürdig zu machen, besteht die Idee darin, ein Hauptbuch im Weltraum zu haben, das absolut vertrauenswürdig ist, erklärt Michalevsky.

„Das ist eine potenzielle Anwendung, obwohl ein bisschen futuristisch und ein bisschen radikal, aber der Satellit kann das einzige Hauptbuch sein, das die Transaktionshistorie bestätigt. In diesem Sinne brauchen Sie den Bergbau nicht mehr. “

Ob sich diese bestimmte Idee durchsetzt oder nicht, bleibt abzuwarten. Winetraub glaubt, dass der erste Schritt darin besteht, den Cryptostat-Prototyp ins All zu bringen. Er fügte hinzu, dass das Team gerne von allen hören würde, die an einer Partnerschaft mit dem Projekt interessiert sind, oder von Ideen für mögliche Anwendungen.

“Wir schauen auf das spätere Jahr 2021, um diesen Prototyp tatsächlich auf den Markt zu bringen und die Gemeinden dazu zu bringen, sich ihm zu nähern, mit ihm zu kommunizieren und zu prüfen, ob wir etwas Traktion bekommen können”, sagte er und fügte hinzu: “Wir wollen uns mit Unternehmern, Wissenschaftlern, und die Blockchain-Community, um weiter zu untersuchen, wie dies als ein Vermögenswert verwendet werden kann, der im Grunde genommen nicht von dieser Welt ist. “

Besuchen Sie cryptosat.io für weitere Informationen