Preemption of inconsistent state laws

0
79

In diesen Zeiten der Überparteilichkeit ist jede Rechnung bemerkenswert, die Sponsoren von beiden Seiten des Ganges enthält. Derzeit steht eine aus, die im Kryptoraum besonders wichtig ist. Am 8. März 2021 wurde HR 1628, das Token Taxonomy Act von 2021, von Vertreter Warren Davidson eingeführt. Es wurde von den Vertretern Ted Budd, Darren Soto, Scott Perry und Josh Gottheimer mitgesponsert.

Bestimmungen des Token Taxonomy Act von 2021

Unter anderem würde der Gesetzentwurf „digitale Token“ von der Definition der Sicherheit ausnehmen und inkonsistente staatliche Vorschriften verhindern. Krypto-Assets müssten bestimmte Anforderungen erfüllen, um im Rahmen dieses Gesetzes als „digitale Token“ zu gelten:

  • Erstens muss das Interesse entweder als Reaktion auf die Überprüfung der vorgeschlagenen Transaktionen oder gemäß den Regeln für die Erstellung geschaffen werden, die von keiner einzelnen Person oder von Personen unter gemeinsamer Kontrolle geändert werden können, oder „als anfängliche Zuweisung von digitalen Einheiten, die ansonsten sein werden erstellt in Übereinstimmung mit einer der beiden ersten Optionen.
  • Zweitens muss für die Assets eine Transaktionshistorie in einem verteilten digitalen Hauptbuch oder einer Datenstruktur aufgezeichnet sein, über die über einen mathematisch überprüfbaren Prozess ein Konsens erzielt wird.
  • Drittens muss das Transaktionsprotokoll nach Erreichen eines Konsenses einer Änderung durch eine einzelne Person oder Personen unter gemeinsamer Kontrolle widerstehen.
  • Viertens muss das Interesse an Peer-to-Peer-Transaktionen übertragbar sein, und fünftens kann es keine Darstellung eines herkömmlichen finanziellen Interesses an einem Unternehmen oder einer Partnerschaft sein.

Davidson hat erklärt, dass der Zweck des Gesetzentwurfs darin besteht, die Klarheit der Vorschriften zu verbessern. Darüber hinaus schlug er in einem Interview vor, dass das Gesetz, wenn es in früheren Jahren verabschiedet worden wäre, “Durchsetzungsmaßnahmen wie die Klage der Security and Exchange Commission (SEC) gegen Ripple Labs hätte verhindern können”. In diesem Kommentar wird genauer untersucht, wie sich die Rechnung in Bezug auf bestimmte Formen der Krypto tatsächlich auswirken könnte.

Wie würde es Bitcoin ergehen?

Wie praktisch jeder im Kryptoraum wahrscheinlich weiß, wird Bitcoin (BTC) ausschließlich für Mining-Transaktionen ausgegeben. Mit anderen Worten, es wird “als Reaktion auf die Überprüfung der vorgeschlagenen Transaktionen” erstellt und erfüllt die erste der Anforderungen, ein digitales Token zu sein. Darüber hinaus wird der Transaktionsverlauf in der Blockchain verwaltet, wodurch die zweite der oben genannten Anforderungen erfüllt wird.

Der gesamte Prozess ist darauf ausgelegt, Änderungen oder Änderungen zu widerstehen, wenn in einer großen und dezentralen Gemeinschaft kein Konsens besteht. Das gesamte Bitcoin-Netzwerk wurde als Peer-to-Peer-Netzwerk eingerichtet, obwohl jetzt auch zahlreiche Börsen vorhanden sind, um Übertragungen zu erleichtern. Schließlich ist Bitcoin nicht mit einem Unternehmen oder einer Partnerschaft verbunden und repräsentiert weder eine Eigentumsbeteiligung noch das Recht, an Einnahmen teilzunehmen.

Angesichts dieser Tatsachen wäre Bitcoin eindeutig ein digitales Token. Daher würde Bitcoin nach der im Gesetz vorgeschlagenen neuen Definition von der Definition der Sicherheit ausgeschlossen. Darüber hinaus würden gemäß Abschnitt 2 (d) des Gesetzes staatliche Wertpapiergesetzbestimmungen in Bezug auf die Registrierung oder die Auferlegung von Beschränkungen für die Verwendung des Vermögenswerts von der Anwendung auf Bitcoin ausgeschlossen, mit der einzigen Maßgabe, dass die Staaten die Befugnis behalten würden, Maßnahmen auf der Grundlage von Vorschriften zu regeln und durchzusetzen auf Betrug oder Täuschung.

Da die US-amerikanische Börsenaufsichtsbehörde Bitcoin bereits von der Reichweite der Bundeswertpapiergesetze ausschließt, wäre dies keine Änderung der Bundesanforderungen. Es würde jedoch ein einheitliches staatliches System schaffen, nach dem Bitcoin von der Regulierung als Wertpapiere ausgenommen ist, mit Ausnahme von Betrugsfällen.

Wäre Ripples XRP ein “digitales Token”?

Es ist jedoch nicht richtig anzunehmen, dass alle Krypto-Assets im Rahmen des Gesetzes als digitale Token gelten. Betrachten Sie Ripples XRP (und die anhängigen Maßnahmen der SEC gegen das Unternehmen und seine leitenden Angestellten). Für diejenigen, die mit Ripple und XRP nicht vollständig vertraut sind, wurde das XRP-Ledger im Dezember 2012 von Ripple fertiggestellt, und der Computercode sah eine feste Versorgung von 100 Milliarden XRP vor. Beim Start wurden 80 Milliarden dieser Token an Ripple übertragen, und die restlichen 20 Milliarden XRP gingen an eine Gruppe von Gründern.

Laut der Beschwerde der SEC bemühte sich Ripple von 2013 bis 2014, einen Markt für XRP zu schaffen, indem das Unternehmen rund 12,5 Milliarden XRP über Kopfgeldprogramme verteilte, die Programmierern eine Entschädigung für die Meldung von Problemen im Code des XRP-Hauptbuchs zahlten. Von 2014 bis zum dritten Quartal 2020 verkaufte das Unternehmen rund 8,8 Milliarden XRP auf dem Markt und durch institutionelle Verkäufe und sammelte rund 1,38 Milliarden US-Dollar, um seine Geschäftstätigkeit zu finanzieren. Zu diesem Zeitpunkt fanden auch Wiederverkäufe statt, einschließlich Wiederverkäufen von XRP, die zuvor an die Gründer des Unternehmens verteilt wurden. Wäre XRP also ein digitales Token und damit als Sicherheit im Rahmen des Gesetzes von der Regulierung ausgenommen?

Verbunden: SEC vs. Ripple: Eine vorhersehbare, aber unerwünschte Entwicklung

Die erste Anforderung ist tatsächlich das größte Problem für XRP. Die Rechnung enthält drei Optionen für den ersten Teil des Tests, aber es ist unklar, ob XRP eine davon erfüllt. Da alle Token beim Start ausgegeben wurden, gibt es kein Argument dafür, dass XRP “als Reaktion auf die Überprüfung oder Sammlung vorgeschlagener Transaktionen” erstellt wird.

Da alle Token beim Start ausgegeben wurden, ist es außerdem klar, dass Ripple oder diejenigen, die das Unternehmen kontrollieren, die Bedingungen für die Ausgabe von XRP geändert haben könnten. Dies lässt das Argument offen, dass es „eine anfängliche Zuweisung von digitalen Einheiten gab, die andernfalls gemäß“ einer der ersten beiden Alternativen erstellt werden, und es ist zweifelhaft, dass dies geschehen ist. XRP wurde nie für den Abbau eingerichtet, und Ripple hatte zweifellos die Möglichkeit, die Kontrolle über das Asset zu behalten, da es die überwiegende Mehrheit davon besaß. Dies lässt den Anschein erwecken, dass XRP eigentlich kein digitales Token wäre, obwohl die Fakten möglicherweise streitig sind.

Es sei darauf hingewiesen, dass das Gesetz auch eine sehr begrenzte Ausnahme für jede „digitale Einheit“ vorsieht. Dies ist ein viel weiter gefasster Begriff, der jede „Darstellung von wirtschaftlichen, proprietären oder Zugriffsrechten umfasst, die in einem maschinenlesbaren Format gespeichert sind“. Die Ausnahmeregelung gilt für alle Personen, die nach Treu und Glauben der Ansicht sind, dass es sich bei der digitalen Einheit um ein digitales Token handelt. Sie gilt jedoch nur, wenn alle zumutbaren Anstrengungen unternommen werden, um den Verkauf zu stoppen und nicht verwendete Erlöse innerhalb von 90 Tagen nach Benachrichtigung an die Käufer zurückzugeben Die SEC, dass sie das Interesse abgeschlossen hat, ist eine Sicherheit. Ripple hat sich offensichtlich geweigert, diesem Kurs zu folgen, da er die derzeitige Durchsetzungsmaßnahme der SEC vor Gericht bekämpft.

Obwohl diese Analyse und das Ergebnis möglicherweise nicht alle in der Krypto-Community enttäuschen, da einige schon lange argumentiert haben, dass XRP ohnehin kein „echtes“ Krypto-Asset ist, ist dies ein klarer Hinweis darauf, dass durch das Gesetz nicht für alle Krypto-Angebote ein Freipass erstellt wird. Es wäre auch nicht das Ende des Weges für Ripple, der immer noch argumentieren könnte, dass XRP kein Investitionsvertrag im Rahmen des Howey-Tests ist.

Wären die Stallmünzen von Facebook „digitale Token“ gewesen?

Ein weiteres anschauliches Beispiel könnte auch wichtig sein, um zu verstehen, wie das Gesetz funktionieren würde, wenn es angenommen würde. Betrachten Sie den ursprünglichen Vorschlag von Facebook für die Waage. Am 18. Juni 2019 gab Facebook in einem Weißbuch bekannt, dass es aktiv plant, eine Kryptowährung namens Libra im Jahr 2020 einzuführen. Der gesamte Vorschlag wurde umbenannt und aktualisiert, aber die Bedingungen des ursprünglichen Weißbuchs sind diejenigen, die es sind hier betrachtet.

Libra wurde von Facebook konzipiert und als „Stablecoin“ konzipiert, dessen Wert an einen Korb mit Bankeinlagen und kurzfristigen Staatspapieren für eine Gruppe historisch stabiler Fiat-Währungen gebunden ist. Es sollte von der Libra Association, einer Schweizer gemeinnützigen Organisation, geleitet werden.

Die Libra Association wurde als eine Gruppe verschiedener Organisationen aus der ganzen Welt konzipiert, darunter nicht nur Facebook, sondern auch Großinvestoren wie Mastercard, Visa, eBay und PayPal. Der ursprüngliche Plan sah vor, bis zum geplanten Startdatum ungefähr 100 Mitglieder für den Verein zu haben, von denen jedes 10 Millionen US-Dollar beisteuern sollte. Im Gegenzug hätten die Verbandsmitglieder das Recht, die Entwicklung der Waage, ihre realen Reserven und sogar die Governance-Regeln der Waage-Blockchain zu überwachen. Die Gruppe von 100 Mitgliedern könnte auch als Validierungsknoten für das Asset fungieren.

Die Waage sollte nicht abbaubar sein, sondern nach Maßgabe der Libra Association ausgestellt werden. Das Weißbuch beschrieb auch ein System, das es dem Verband ermöglicht hätte, die Funktionsweise des Systems zu ändern und insbesondere Regeln für die Ausgabe der Vermögenswerte festzulegen. Während der Verein eine relativ große Anzahl unterschiedlicher Mitglieder mit eigenen Zielen und Interessen haben würde, würden sie über den Verein handeln, der selbst eine einzige juristische Person ist. Dies bedeutet, dass die Waage-Münze (wie ursprünglich gedacht) nicht in die im Gesetz festgelegte Definition eines digitalen Tokens gepasst hätte.

Würde das bedeuten, dass die Waage eine Sicherheit gewesen wäre? Wie bei XRP lautet die Antwort “nicht unbedingt”. Der nächste Schritt wäre zu fragen, ob es sich als Investmentvertrag qualifiziert hätte. Abhängig davon, wie der Verband beschlossen hat, die Münze auszugeben, und ob eine Aufwertungsmöglichkeit bestand (was unwahrscheinlich erscheint, da sie als „stabile Münze“ an Fiat-Währungen gebunden sein sollte), könnte die Waage-Münze gewesen sein oder nicht ein Investmentvertrag. Die Feststellung hätte auf demselben Howey-Test beruhen müssen, den das Gesetz Berichten zufolge zur Klärung gedacht hatte.

Fazit

Die Definition der Sicherheit zum Ausschluss digitaler Token bedeutet, dass die SEC keine Befugnis zur Regulierung von Betrug im Zusammenhang mit Transaktionen mit diesen Interessen behält und den Großteil der Durchsetzung Agenturen wie der Commodity Futures Trading Commission überlässt. Während die CFTC die Durchsetzung gegen diejenigen angestrebt hat, die sich auf den Krypto-Spotmärkten betrügerisch oder betrügerisch verhalten (wenn es sich eher um Krypto-Transaktionen als um Transaktionen mit Futures oder anderen Derivaten handelt), fehlen ihr die der SEC zur Verfügung stehenden Ressourcen.

Zum Beispiel hat die CFTC gerade ihre erste Durchsetzungsmaßnahme angekündigt, die ein Pump-and-Dump-System umfasst, während die Liste der früheren Durchsetzungsmaßnahmen für Krypto der SEC neben Forderungen gegen John McAfee, dem Ziel der jüngsten CFTC, eine Reihe von Marktmanipulationsansprüchen enthält Aktion.

Dieser Unterschied ist teilweise durch die relative Größe der beiden Agenturen zu erklären. Der Budgetbegründungsplan der SEC für 2021 sah Unterstützung in Höhe von 1,895 Mrd. USD vor. Andererseits belief sich der Budgetantrag der CFTC für 2021 auf relativ bescheidene 304 Millionen US-Dollar. Die Verlagerung der Betrugsbekämpfung in die CFTC ist daher nicht unbedingt umsichtig oder sinnvoll.

Obwohl klar ist, dass die vorgeschlagene Definition des digitalen Tokens wahrscheinlich viel einfacher ist als der Howey-Test, wird sie diese Analyse nicht unbedingt in allen Fällen ersetzen.

Bietet das Token Taxonomy Act mehr Klarheit? Absolut. Die Vermeidung inkonsistenter staatlicher Gesetze könnte in dieser Hinsicht besonders hilfreich sein. Bietet es in allen Fällen Sicherheit? Nein, aber das ist nicht unbedingt eine schlechte Sache. Ist die Tat eine gute Idee? Leider wahrscheinlich nicht. Eine sofortige Befreiung von der Registrierung für digitale Token kann unterstützt werden. Sie aus der Definition von Sicherheit in dem gegenwärtigen Klima zu entfernen, in dem Betrug weiterhin ein Hauptanliegen ist, ist wahrscheinlich nicht der Fall.

Die hier geäußerten Ansichten, Gedanken und Meinungen sind die alleinigen des Autors und spiegeln nicht unbedingt die Ansichten und Meinungen von Cointelegraph wider oder repräsentieren diese.

Carol Goforth ist ein Universitätsprofessor und der Clayton N. Little Professor für Recht an der School of Law der Universität von Arkansas (Fayetteville).

Die geäußerten Meinungen sind die alleinigen des Autors und spiegeln nicht unbedingt die Ansichten der Universität oder ihrer verbundenen Unternehmen wider. Dieser Artikel dient allgemeinen Informationszwecken und ist nicht als Rechtsberatung gedacht und sollte nicht als Rechtsberatung verstanden werden.