The best, worst and fishiest projects in crypto

0
46

Wenn das Jahr 2020 zu Ende geht, ist es ein guter Zeitpunkt, um über die größten Kryptoentwicklungen und die wilde Fahrt nachzudenken, die der Sektor für Investoren unternommen hat.

Zu Beginn des Jahres bewegte sich Bitcoin (BTC) knapp über 7.000 US-Dollar, und der hochrangige digitale Vermögenswert begann an Fahrt zu gewinnen, als sich die Halbierung der Blockbelohnungen näherte. Dann kam die Coronavirus-Pandemie und eine scharfe Korrektur an den globalen Aktienmärkten, die den berüchtigten Black Thursday Bitcoin-Crash auslöste, bei dem der Preis für BTC am 12. März auf 3.782 USD fiel.

Während es für Bitcoin und das größere globale Finanzökosystem düster aussah, begann sich der dezentrale Finanzsektor gerade zu erwärmen.

Eine aufkommende Welle von DeFi-Protokollen nutzte zuvor fehlerhafte und schwer zu navigierende dezentrale Apps und Börsen wie EtherDelta und verwandelte sie in hochvolumige Einhorn mit hoher Rendite, die Anlegern regelmäßig konstant hohe Renditen bescherten. In Bezug auf den gesperrten Gesamtwert (den Wert der für das Protokoll gebundenen Vermögenswerte), das Transaktionsvolumen und die Marktkapitalisierung konkurrieren viele DeFi-Plattformen und die zugehörigen Token jetzt mit den wichtigsten zentralisierten Börsen.

Quelle: defipulse.com

Im Jahr 2020 hat sich das dezentrale Ethos der Kryptowährung wirklich etabliert, und der dezentrale Peer-to-Peer-Handel innerhalb intelligenter Verträge hat sich dahingehend weiterentwickelt, dass jeder Investor mit einer MetaMask leicht auf ein neues Ökosystem einzigartiger passiver einkommensschaffender Projekte zugreifen kann Brieftasche und BTC, Ether (ETH) oder Tether (USDT) im Wert von einigen Dollar.

Die Anleger erzielten nicht nur hohe Renditen für DeFi-Token, sondern konnten sich auch auf eine neue Form des Einsatzes einlassen, bei der das eigene Vermögen als Sicherheit für kleine Krypto- und Blockchain-Startups als Gegenleistung für neu geprägte Token angeboten wird. Normalerweise würden die Token sofort einen beträchtlichen Wert gewinnen und den Stakern oder Landwirten Ertrag bringen. Dieses Phänomen der „Ertragslandwirtschaft“ begann mit der Veröffentlichung von Compounds COMP im Juni.

Der Trend der Ertragslandwirtschaft symbolisierte die radikale Natur des DeFi-Raums. Einige Projekte waren eindeutig darauf ausgelegt, die Geldbörsen ihrer Schöpfer zu mästen, indem sie die FOMO und Naivität nutzten, die für viele neue Investoren in aufstrebenden Märkten wie Crypto charakteristisch sind. Zum Beispiel erfordert ein gemeinsamer Landwirtschaftsmechanismus, dass Benutzer eine Reihe vorhandener Token kaufen, bevor sie Ertrag erzielen. Aufgrund des immensen Inflationsdrucks zu Beginn dominieren die Ertragslandwirte häufig die Preisbewegung des Tokens und sind selbst die Quelle des Ertrags, den sie verfolgen.

Dennoch entstanden eine Reihe erstklassiger DeFi-Projekte, die dank der Ertragslandwirtschaft an Bedeutung gewannen. Bis heute bauen sie ihre Community weiter aus und bieten revolutionäre neue Finanzkonzepte, die das Gesicht von Krypto und traditioneller Finanzierung verändern könnten.

Uniswap: Ein DEX, um sie alle zu regieren

Es kann argumentiert werden, dass Uniswap von allen Projekten, die 2020 an Bedeutung gewonnen haben, einer der grundlegenden Akteure bei der Auslösung des DeFi-Booms war. Die Plattform bot ein neues Ökosystem, in dem jeder ein Token in der Ethereum-Blockchain erstellen und auflisten konnte, ohne Listungsgebühren für Börsen oder die Teilnahme an einem Austauschinkubationsprogramm zahlen zu müssen.

Während Uniswap im Jahr 2018 eingeführt wurde und während seiner gesamten Lebensdauer ein konstantes Wachstum verzeichnete, erreichte es im Jahr 2020 Höhen, die nur wenige hätten vorhersagen können. Nach einem durchschnittlichen Tagesvolumen von weniger als 1 Million US-Dollar im ersten Halbjahr hat das Protokoll im „Sommer von DeFi“ Milliarden an Liquidität angesammelt und einen Höchststand von fast 1 Milliarde US-Dollar erreicht. Obwohl die DeFi-Aufregung seitdem nachgelassen hat, fordern die Uniswap-Volumenzahlen einige der etablierteren zentralisierten Börsen konsequent heraus.

Quelle: defipulse.com

In einem Rückblick auf die ICO-Tage 2017 enthüllte Uniswap am 16. September das UNI-Governance-Token und warf 400 UNI-Token auf jede Brieftasche, die mit dem Protokoll interagiert hatte. Dieser „DeFi-Stimulus-Check“ – wie er aufgrund seines anfänglichen Werts von rund 1.200 US-Dollar genannt wurde – löste eine neue Aufregung und einen neuen Hype um das Projekt aus, der den Preis von UNI kurzzeitig auf 8,39 US-Dollar erhöhte, was einem luftgetropften Wert von mehr als 3.300 $.

Yearn.finance-Meister liefern Landwirtschaft

Mit der Vervielfachung der Ertragsmöglichkeiten für Krypto-Assets in DeFi wurden Aggregationsdienste für durchschnittliche Benutzer immer notwendiger, um ihre Gewinne zu optimieren.

Yearn.finance und sein YFI-Governance-Token wurden zum Goldstandard in diesem Bereich, da das Team die besten Funktionen intelligenter Verträge und des traditionellen Finanzsystems kombinierte, um ein einzigartiges Ökosystem von Dienstleistungen zu schaffen, die für Investoren von wesentlicher Bedeutung sind.

Frühe Daten zeigen, dass der YFI-Token am 17. Juli zu einem Preis von 790 USD gehandelt wurde. Als die Händler das Projekt zur Kenntnis nahmen, geriet YFI in Brand und stellte zu einem bestimmten Zeitpunkt fest, dass der Token-Preis 43.000 USD überstieg.

Quelle: defipulse.com

Yearn.finance ist vielleicht die größte Erfolgsgeschichte des Sommers, da durch die kurze Verteilung der Ertragslandwirtschaft eine enge, dezentrale und professionelle Community von Entwicklern und Anwendern geschaffen wurde. Das Projekt hat schließlich ein ganzes DeFi-Konglomerat herausgearbeitet, indem es mit einer Vielzahl anderer Protokolle aus anderen Nischen zusammengeführt wurde.

Das Team liefert weiterhin neue und innovative Produkte in rasendem Tempo und bleibt gleichzeitig eine Basis- und dezentrale Gemeinschaft.

Aaves bewundernswerte Konsequenz

Aave ist eine weitere große DeFi-Erfolgsgeschichte aus dem Jahr 2020. Früher als ETHLend bekannt, wurde Aave mit der einfachen Prämisse gegründet, ein dezentrales Finanzprotokoll zu erstellen, mit dem Menschen Krypto ausleihen und ausleihen können.

Aave startete ursprünglich als Teil des ICO-Wahnsinns von 2017 und überlebte den Kryptowinter trotz zahlreicher Herausforderungen. Seit seinem Start hat das Projekt mehrere Protokolländerungen und einen Token-Swap durchlaufen, um sich als einer der Top-DeFi-Konkurrenten zu etablieren.

Zu Jahresbeginn notierte Lend bei 0,02 USD (entspricht einem Wert von 2 USD mit dem aktuellen AAVE-Token) mit einem 24-Stunden-Volumen von 10,6 Mio. USD. Seitdem ist der Preis explodiert und erreicht einen Höchststand von 95 USD und ein 24-Stunden-Handelsvolumen von 222 Mio. USD.

Laut DeFi Pulse ist Aave die viertgrößte DeFi-Plattform, gemessen am Wert mit einem aktuellen Wert von 1,73 Milliarden US-Dollar, der von ihren Nutzern bereitgestellt wird.

Quelle: defipulse.com

Während des ganzen Jahres war Aave der Vorreiter für innovative Funktionen im DeFi-Kreditbereich. Es war das erste Unternehmen, das synthetische Formen von Sicherheiten aus Exchange Pool-Token lieferte. es gab einen unterbesicherten Kreditmechanismus frei; Mit der V2-Plattform und dem AAVE-Token wurden zahlreiche Verbesserungen der Benutzererfahrung eingeführt.

SushiSwap zeigt, dass Nachahmung immer noch die größte Form der Schmeichelei ist

Krypto wäre ohne eine gute Gabel-Saga keine „Krypto“, und SushiSwaps Vampirangriff auf Uniswap ist wahrscheinlich eines der dramatischsten Ereignisse des Jahres.

SushiSwap begann damit, den Code von Uniswap wiederzuverwenden und einen perfiden Plan auszuarbeiten: Es akzeptierte nur Uniswap-Pool-Token für die Ertragslandwirtschaft und löste sie am Ende des Landwirtschaftszeitraums automatisch ein und steckte die zugrunde liegende Liquidität für sich selbst ein. Das SUSHI-Governance-Token der Plattform wurde entwickelt, um die zugehörige dezentrale autonome Organisation (DAO) zu ändern und zu steuern. Dennoch blieben die Erträge, die mit der Landwirtschaft des Tokens verbunden waren, die stärkste Anziehungskraft.

Eine Kombination aus starker Beliebtheit und Börseneinträgen brachte SUSHI auf eine Höhe von 15 US-Dollar, nachdem es bei 0,15 US-Dollar angefangen hatte, und zog mehr als 1 Milliarde US-Dollar an Ertragskapital an. Der Trick war nur teilweise erfolgreich darin, die Liquidität von Uniswap zu stehlen, da der gesperrte Gesamtwert im Gleichschritt mit dem von SushiSwap stieg, was zeigt, dass die bestehenden Liquiditätsanbieter von Uniswap nicht bereit waren, den Sprung zu wagen.

In einer dramatischen Wendung der Ereignisse verkaufte der Hauptentwickler des Projekts, Chef Nomi, abrupt SUSHI-Token im Wert von fast 14 Millionen US-Dollar und gab bekannt, dass er sich vom Projekt zurückziehen werde. SushiSwap-Benutzer interpretierten dieses Manöver sofort als Rug Pull – oder Exit-Betrug – und die TVL des Protokolls sank, als der Preis für sein Governance-Token unter 1 US-Dollar fiel.

Schließlich überzeugte der Aufruhr der Community Chef Nomi, die durch den SUSHI-Verkauf erzielten 14 Millionen US-Dollar an Ether zurückzugeben, aber der Schaden für den Token-Wert und das Image der Plattform war bereits angerichtet.

Trotz dieses Skandals baute die Community die Plattform weiter aus, und die kürzlich erfolgte Fusion zwischen Yearn.finance und SushiSwap trug dazu bei, das Vertrauen in das Projekt trotz seiner felsigen Geschichte wiederherzustellen.

Die Plattform verfügt derzeit über eine gesperrte Liquidität von 1,13 Milliarden US-Dollar, und der SUSHI-Token erreichte kürzlich einen Swing hoch über 3,00 US-Dollar.

YFII zeigt, dass mehr nicht immer besser ist

Ähnlich wie bei Uniswap folgte auf das YFI-Token von Yearn.finance eine Vielzahl von Nachahmerklonen, die auf den Coattails des beliebten DeFi-Tokens reiten wollten.

DFI.money (YFII) wurde ursprünglich nur als Fork- oder Copy-Paste-Klon von Yearn.finance gestartet, und das Protokoll erhielt von vielen Mitgliedern der DeFi-Community eine Gegenreaktion, da das Projekt anscheinend keinen Zweck hatte.

Einige Börsen wie Balancer haben den Vermögenswert auf die schwarze Liste gesetzt, da er von einem pseudonymen Konto über Medium angekündigt wurde, während das Projekt anscheinend keinen Wert mehr hatte, als ein Klon von YFI zu sein. Einige Analysten verglichen die Kontroverse mit dem Bitcoin-Bitcoin-Cash-Split, wenn auch viel weniger wirkungsvoll.

Bei einer eventuellen Notierung bei Binance stieg der Preis von YFII auf 8,54 USD, und für einen Moment betrachteten Händler den Token als billigere Alternative zur Investition in YFI. Wie bei vielen anderen DeFi-Token ist der Preis von YFII nach einer starken Gewinnmitnahmekorrektur im DeFi-Sektor gesunken, und der Mangel an klarer Ausrichtung und grundlegender Entwicklung des Teams hat den Preis unter 2.000 USD gehalten.

Derzeit handelt YFII mit rund 1.660 US-Dollar und einem 24-Stunden-Volumen von 86,5 Millionen US-Dollar. Der im Protokoll gesperrte Gesamtwert liegt derzeit bei 3,8 Millionen US-Dollar, und im Vergleich zu 413,3 Millionen US-Dollar, die in YFI gesperrt sind, konnte es nicht annähernd den gleichen Erfolg wie sein Elternteil erzielen.

Seltsamerweise war DFI.money nur die erste von vielen Gabeln mit YFI-Thema – die anderen waren noch weniger erfolgreich oder legitim.

Der einzige Essenswahn, der das Schlimmste von DeFi kombinierte

Der Sommer von DeFi, so spektakulär und folgerichtig es für das Ökosystem war, war immer noch eine Zeit irrationaler Überschwänglichkeit und Exzesse, und nirgendwo ist dies so offensichtlich wie bei Yam Finance.

Das Projekt gehörte zu den ersten beliebten Ertragsprojekten und bereitete die Bühne für die Ära von Projekten, die nach Lebensmitteln oder „Lebensmittelmarken“ benannt wurden.

Die meisten Lebensmittelmarken waren Gabeln mit geringem Aufwand, oft ohne ein Produkt vorzuschlagen, von dem über die Ertragslandwirtschaft hinaus gesprochen werden kann – Beispiele hierfür sind Tendies und Kimchi.

Yam begann mit scheinbar noblen Absichten. Es war eine neu basierende algorithmische stabile Münze, die wie die etabliertere Ampleforth funktionierte. Sein Reiz war der „faire Start“ durch Ertragslandwirtschaft, der darauf abzielte, eine DAO-Community auf ähnliche Weise wie Yearn.finance zu schaffen.

Yam war einer der Pioniere des „Circular Pool“ -Konzepts, bei dem einige Landwirte zunächst 50% ihres Kapitals in YAM-Token kaufen mussten, um mehr YAM-Token als Ertrag zu erhalten. Dies, zusammen mit dem fairen Startversprechen, löste bei breiten Teilen der Gemeinde einen Rausch des Interesses und der Aktivität aus.

Das Protokoll sammelte Hunderte von Millionen Kapital, aber es gab einen grundlegenden Fehler: Die intelligenten Verträge wurden nie getestet, geschweige denn von einem professionellen Team von Sicherheitsforschern geprüft. Während die Gründer klarstellten, schreckte es die Bauern irgendwie nicht ab – sehr zu ihrem Leidwesen.

Die Entwickler des Projekts haben einen schwerwiegenden Fehler gemacht: Sie haben vergessen, durch 10 durch 18 zu dividieren. Intelligente Verträge von Ethereum verwenden sehr große Ganzzahlen, um Dezimalwerte darzustellen, sodass Entwickler bei der Berechnung mit diesem Faktor multiplizieren und dividieren müssen.

Die erste Rebase des Projekts schuf somit eine enorme Anzahl neuer Münzen, die alle in die Staatskasse gingen. Dies machte es unmöglich, ein Abstimmungskollegium zu erreichen, und blockierte das Protokoll – der Fehler wurde nicht mehr behoben.

Yam startete danach neu, erreichte jedoch nie die gleiche Popularität wie in der Anfangsphase. Die Erfahrung ist eine deutliche Erinnerung daran, wie in DeFi etwas schief gehen kann.